Bilanzanalyse bei der KfW IPEX-Bank

In dem neuesten Bürogebäude der KfW Bankengruppe, der Westarkade, hat Marion Guthier, Vice President der KfW IPEX-Bank GmbH, ihr Büro. Die Westarkade gehört, dank seiner Druckringfassade und der Nutzung von Geothermie zu den energieeffizientesten Bürohäusern weltweit. Und auch im Kerngeschäft geht man hier neue Wege; mit der Einführung der Software CAM Financial Services konnten die Prozesse der Jahresabschlussanalyse deutlich verschlankt und verbessert werden. Die gelernte Bankfachwirtin Guthier wirkt gut gelaunt und entspannt. „Das Projekt ist absolut reibungslos gelaufen, es gab einen einzigen Fehler und der wurde innerhalb von drei Stunden behoben, sonst nichts“, berichtet sie zufrieden über die Produktivsetzung der Software. Marion Guthier kam nach Stationen bei einer Wohnungsbaugesellschaft und einer Volksbank zur KfW Bank. Vor mehr als neun Jahren wechselte sie dann zur KfW IPEX-Bank und war zunächst für die Analyse von größeren Wohnungsbaugesellschaften sowie mittelständischen Unternehmen zuständig. Später begann sie in der Rating-Abteilung und ist heute als Vice President für die Gestaltung der Ratingprozesse mit verantwortlich.

INTERNATIONALE PROJEKT- UND EXPORTFINANZIERUNG

Innerhalb der KfW Bankengruppe verantwortet die KfW IPEX-Bank die internationale Projekt- und Exportfinanzierung. Ihre Aufgabe zur Finanzierung im Interesse der deutschen und europäischen Wirtschaft leitet sich aus dem gesetzlichen Auftrag der KfW Bankengruppe ab. Der Schwerpunkt liegt in der Bereitstellung von mittel- und langfristigen Finanzierungen zur Unterstützung der industriellen Schlüsselsektoren in der Exportwirtschaft, der Entwicklung der wirtschaftlichen und sozialen Infrastruktur wie auch der Umwelt- und Klimafinanzierung. Sie wird als rechtlich selbstständiges Konzernunternehmen geführt und ist in den wichtigsten Finanzzentren der Welt vertreten.

„Unser Kreditportfolio ist sowohl branchenspezifisch als auch regional breit gestreut. Als sich aufgrund der Wirtschaftskrise viele Anbieter vom Markt zurückzogen, haben wir angesichts unseres gesetzlichen Auftrags das Kreditvolumen sogar ausgeweitet. Die Anzahl unserer Kunden ist zwar vergleichsweise gering, dafür ist die Höhe der einzelnen Engagements beachtlich“, berichtet Marion Guthier.

Gerade bei diesen hohen Volumina ist es entscheidend, die Bonität der Kunden zu beurteilen. Bei der Bestimmung der Bonität spielen die Jahresabschlussdaten neben vielen qualitativen Kriterien eine Schlüsselrolle. Da die meisten Projekte, die die KfW IPEX Bank finanziert, über mehrere Jahre laufen, ist eine ständige Beobachtung der wirtschaftlichen Entwicklung der Kunden von essenzieller Bedeutung. In der sich immer schneller entwickelnden Welt reicht eine Jahresbetrachtung in vielen Fällen nicht aus. Umso wichtiger ist es, unterjährige Bilanzdaten wie Quartals- und Halbjahresberichte möglichst effizient in die Bonitätsbeurteilung einfließen lassen zu können. All diese Anforderungen konnte man mit CAM Financial Services umsetzen.

RATING BEI DER KFW IPEX

Seit mehr als 10 Jahren nutzt die KfW IPEX-Bank ein eigenes Rating-Tool zur Objektivierung der Kreditentscheidungen. Je nach Art des Kredit- bzw. Finanzierungsvorhabens werden heute unterschiedliche Ratings genutzt. Denn bei großen Projekten wie z.B. dem Aufbau einer Müllverbrennungsanlage in Asien müssen andere Faktoren berücksichtigt werden, als bei Unternehmenskrediten z.B. für den Aufbau einer neuen Werkshalle oder die Finanzierung einer neuen Maschine. Circa 50 Mitarbeiter erstellen heute bei der KfW IPEX-Bank in der Analyse-Abteilung Ratings mithilfe von Jahresabschlüssen und der Software CAM Financial Services. Jahresabschlussinformationen werden in einem speziell für die KfW IPEX-Bank entwickelten Kontenrahmen erfasst. Die daraus automatisch erzeugten Kennzahlenkataloge werden in verschiedenen Detailierungsgraden aufbereitet und in andere Systeme übertragen, um weitere Faktoren angereichert und schließlich zu einem Rating verdichtet. Bei der KfW IPEX-Bank ist CAM Financial Services an die Geschäftspartner-Datenbank angebunden, eine doppelte Erfassung von Stammdaten ist also nicht nötig. Ebenso ist die Software mit der Wechselkurs-Datenbank verknüpft, was die Erfassung von Jahresabschlüssen in unterschiedlichen
Währungen möglich macht.

JAHRESABSCHLUSSANALYSE INTERNATIONAL

„Wir haben uns nach einer ausführlichen Marktuntersuchung und einem mehrstufigen Auswahlverfahren entschieden, CAM Financial Services als Jahresabschlussanalyseinstrument einzuführen. Uns schien es am ehesten möglich, mit diesem Tool unsere eigene Expertise umzusetzen. CAM Financial Services bietet uns die Flexibilität, die wir in unserem alten System vermisst haben. Und außerdem können wir mit CAM Financial Services auch international arbeiten, es war total wichtig, dass wir in London die gleiche Datenbasis wie in Frankfurt zur Verfügung haben“, beschreibt Marion Guthier die Auswahlkriterien im Gespräch.

„CAM Financial Services ist ein auf dem deutschsprachigen Markt einzigartiges Tool, das nicht nur eine systematische und automatisierte Aufbereitung von Jahresabschlussinformationen ermöglicht, sondern auch über umfangreiche Reportingfunktionalitäten und ein flexibles Druckframework verfügt“, so Evgeny Kulyushin, Leiter Key Account Management bei der Prof. Schumann GmbH.Die Prozesse konnten mit der Einführung der Software deutlich vereinfacht werden. Die Flexibilität, die das Tool bietet, ermöglicht ein einfaches und individuelles Customizing. Diese Flexibilität ist wichtig, auch um die Software schnell an die sich ständig ändernden gesetzlichen Vorschriften anpassen zu können.

MODUL BENCHMARKS & PEERGROUPS

Inzwischen hat die KfW IPEX-Bank die Software CAM Financial Services auch um das Modul Benchmarks & Peergroups erweitert. Dieses neue Modul ermöglicht Vergleiche von Jahresabschlüssen mehrerer Unternehmen. Auf diese Weise kann einfach festgestellt werden, ob das zu analysierende Unternehmen im Vergleich zu anderen Unternehmen in der Vergleichsgruppe besser oder schlechter dasteht. Als Gruppierungsmerkmale können bspw. Größenklassen, Branchen- oder Länderzugehörigkeit herangezogen werden. Die Benchmarks oder Peergroups können individuell definiert werden, die Berechnung auf dem Portfolio erfolgt automatisch. Der Analyst kann sich Jahresabschlüsse von verschiedenen Unternehmen frei „zusammenklicken“, flexibel definierbare Benchmarks hinzufügen und bei der Analyse verwenden. Ebenso lassen sich mehrere Benchmarks in einer Ansicht zusammenstellen. So können zum Beispiel Durchschnittswerte der Bilanzkennzahlen von Unternehmen in verschiedenen Umsatzklassen abgebildet werden.

KEINEN TAG AUSFALL

Das Benchmark-Modul wurde an die individuellen Anforderungen bei der KfW IPEX-Bank angepasst. Brauchte der Analyst früher mehrere EDV-Anwendungen, um die entsprechenden Zahlen zusammenzustellen, schafft er das heute in wenigen Schritten. Vollständige Integration in die Prozesse und eine automatische Datenaufbereitung machen es möglich.

Folgen Sie uns

Lassen Sie uns in Kontakt bleiben, alle News und Events finden Sie hier.

Kontaktieren Sie uns

Sprechen Sie uns an und erzählen Sie uns von Ihren Herausforderungen. Gemeinsam finden wir die beste Lösung. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

info@prof-schumann.de +49 (0) 551 383 15-0